Vizemeister Baskets

Die Baskets im Finale um die deutsche Basketballmeisterschaft - wer hätte das im Laufe der Spielzeit gedacht. Wow! Aber die souveränen Play-offs gegen Bayreuth und gerade gegen Ulm sind eine sensationelle Geschichte für Oldenburg. Ein herzliches Dankeschön an die Mannschaft für diese Leidenschaft und diesen Teamgeist. Mladen Drijencic, Trainer der Baskets, lässt sich von Petra Bohne (SPD Eversten) und Sebastian Beer, Fraktionssprecher der GRÜNEN Ratsfraktion zur Vizemeristerschaft gratulieren.

Die Baskets im Finale um die deutsche Basketballmeisterschaft – wer hätte das im Laufe der Spielzeit gedacht. Wow! Aber die souveränen Play-offs gegen Bayreuth und gerade gegen Ulm sind eine sensationelle Geschichte für Oldenburg. Ein herzliches Dankeschön an die Mannschaft für diese Leidenschaft und diesen Teamgeist. Mladen Drijencic, Trainer der Baskets, lässt sich von Petra Bohne (SPD Eversten) und Sebastian Beer, Fraktionssprecher der GRÜNEN Ratsfraktion zur Vizemeisterschaft beim Ratsempfang im Alten Rathaus gratulieren.

Veröffentlicht in Aktuelles Getagged mit: , , , ,

Weniger Lärm und weniger Schadstoffe

Die Fraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN hat für die Sitzung des Ausschusses für Stadtgrün, Umwelt und Klima am 08.06.2017 diesen Antrag eingereicht:

thModellprojekt „CO2-Reduktion, weniger Lärm und Vision Zero mit Tempo 30″

Beschlussvorschlag:

Die Stadt Oldenburg bewirbt sich um die Aufnahme in das Modellprojekt „C02-Reduktion, weniger Lärm und Vision Zero mit Tempo 30“ mit dem Straßenabschnitt der Hundsmühler Straße zwischen Sodenstich und Hauptstraße sowie mit dem Straßenabschnitt der Bahnhofsallee/Bümmersteder Tredde zwischen Carl-Friedrich-Gauß-Straße und Dwaschweg, sobald der entsprechende Teilnahmeaufruf vorliegt und die Bewerbungskriterien bekannt sind.

Begründung:

Die Lärmbelastungen sowohl an der Hundsmühler Straße als auch am südlichen Teil der Bahnhofsallee sind hinlängst bekannt. Eine Temporeduzierung an beiden Straßen wird von einem nicht unerheblichen Teil der Anwohnerschaft seit Jahren gewünscht, jedoch ist eine Reduzierung nach „niedersächsichen Leseart“ der bestehenden StVO bisher nicht möglich. Aus diesem Grund sollte die Stadt Oldenburg nicht nur auf den von der Verwaltung vorgeschlagenen Abschnitt der Hundsmühler Straße setzen, sondern im Interesse der Anwohnerschaft mit beiden Vorschlägen ins Rennen um die Teilnahme an dem Modellversuch gehen.

hocgjecgmhlkmlkeDes Weiteren ist aus unserer Sicht der von der Verwaltung vorgeschlagene Abschnitt der Hundsmühler Straße zu kurz, um den wissenschaftlichen Ansprüchen des Modellversuchs gerecht zu werden, so dass zu befürchten ist, dass die Stadt erst gar nicht den Zuschlag erhält. Deshalb hält es die Grüne Ratsfraktion für notwendig, dass der zur Bewerbung einzureichende Straßenabschnitt von der Hauptstraße mindestens bis zum Sodenstich zu bemessen ist.

Veröffentlicht in Aktuelles Getagged mit: , , , ,

Korrektur – so stimmt`s

ente1-nFalsch ist:

Der Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, Sebastian Beer, berichtigt den Kommentar der Nordwest Zeitung vom 29.05.2017, worin behauptet wird, dass die Stadtverwaltung bei den Betrieben Löschau am Melkbrink und bei Maco bereits Ausnahmen vom Einzelhandelsentwicklungskonzept (EEK) gemacht hätte.

Richtig ist: 

Sowohl die Erweiterungen von Löschau am Melkbrink, Erweiterung im Bestand, als auch die Planungen bei Maco-City sind mit dem EEK kompatibel bzw. werden explizit erwähnt. Hierzu ein selbst von der NWZ veröffentlichtes Presseecho der GRÜNEN Ratsfraktion vom 06.01.2016.

Veröffentlicht in Aktuelles

Korrektur – so stimmt`s

ente1-n

Falsch ist:

Die GRÜNEN Mitglieder des Betriebsausschusses Gebäudewirtschaft und Hochbau, Kurt Bernhardt und Ingrid Kruse, berichtigen den Bericht der Nordwest Zeitung vom 05.05.2017 mit der Überschrift „Gemeinnützige Werkstätten übernehmen Museumscafé“. Dort stellt die Redakteurin fest, dass „im Fachausschuss für Eigenbetriebe dem Pachtvertrag (…) zugestimmt“ worden ist.

Richtig ist:

Dies stimmt nicht, denn im nichtöffentlichen Teil dieser Fachausschusssitzung hat die Verwaltung lediglich informiert. Eine Abstimmung über den Abschluss dieses Pachtvertrages zwischen der Stadt und den Gemeinnützigen Werkstätten über den Betrieb eines Cafés im Horst-Janssen-Museum hat nicht stattgefunden. Den Artikel finden Sie hier.

 

Veröffentlicht in Aktuelles

Kurze Wege für den Klimaschutz

Verbraucherfreundliche Spielregeln für einen fairen und transparenten Markt forderten Verbraucherschutzminister Christian Meyer und drei GRÜNE Ratsfrauen (v.ln.r.) Ute Goronczy, Kerstin Rhode-Fauerbach und Rita Schilling, denn sie sorgen sich darum, wie Konsum sich gesundheitlich, aber auch ethisch, ökonomisch und umweltbezogen auswirkt. Grüne Waren boomen seit Jahren, schaffen Arbeitsplätze und schonen die Umwelt. Gegenüber professionell agierenden Marktteilnehmern sind Verbraucher*innen strukturell benachteiligt. Um den „natürlichen“ Nachteil des Verbrauchers am Markt auszugleichen und einen gleichberechtigten Wettbewerb zu fördern, ist organisierter Verbraucherschutz notwendig.

Verbraucherfreundliche Spielregeln für einen fairen und transparenten Markt forderten Verbraucherschutzminister Christian Meyer und drei GRÜNE Ratsfrauen (v.l.n.r.) Ute Goronczy, Kerstin Rhode-Fauerbach und Rita Schilling im Biorestaurant Seidenspinner, denn sie sorgen sich darum, wie Konsum sich gesundheitlich, aber auch ethisch, ökonomisch und umweltbezogen auswirkt. Grüne Waren boomen seit Jahren, schaffen Arbeitsplätze und schonen die Umwelt. Gegenüber professionell agierenden Marktteilnehmern sind Verbraucher*innen strukturell benachteiligt. Um den „natürlichen“ Nachteil des Verbrauchers am Markt auszugleichen und einen gleichberechtigten Wettbewerb zu fördern, ist organisierter Verbraucherschutz notwendig.

Veröffentlicht in Aktuelles Getagged mit: