Tag der Biomilch

GRÜNE trinken bereits Weidemilch ohne Gentechnik. Ab September Biomilch aus dem Ammerland, Friesland und der Wesermarsch (v.l.n.r.): Ratsfrau Kerstin Rhode-Fauerbach, Bundestagsabgeordneter Peter Meiwald, Vorstand Stadtverband Stefanie Thiede-Moralejo und Niedersachsens Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Christian Meyer.

GRÜNE trinken bereits Weidemilch ohne Gentechnik. Ab September Biomilch aus dem Ammerland, Friesland und der Wesermarsch (v.l.n.r.): Ratsfrau Kerstin Rhode-Fauerbach, Bundestagsabgeordneter Peter Meiwald, Vorstand Stadtverband Stefanie Thiede-Moralejo und Niedersachsens Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Christian Meyer.

Der Niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat beim ersten niedersächsischen Tag der Biomilch über die Anforderungen im Milchmarkt und über die Perspektiven der Milcherzeugung gesprochen. Das Interesse an Milch aus dem Ökolandbau ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Während der Milchkrise im vergangenen Jahr blieben die Preise für Biomilch stabil, während sie im Bereich der konventionellen Milch deutlich sanken. Die gestiegene Nachfrage nach Biomilch hat auch die Molkerei Ammerland erkannt, immerhin Deutschlands fünftgrößte Molkerei mit 2.000 Genossen, sprich Viehhalter*innen, die Milch liefern: Als erster großer Produzent Niedersachsens wird sie ab Herbst 2017 am Standort Oldenburg neben konventioneller auch Biomilch verarbeiten. 40 Betriebe befinden sich in der Umstellung auf Biomilch. Fachlich begleitet werden die Umstellungsbetriebe von Bioland, dem Verband für organisch-biologischen Landbau. Biomilch aus der Region bedeutet kurze Wege für den Klimaschutz – wer weiter denkt, kauft näher ein.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,